Wer ist der Fremde? Noch einmal über „Die Geheimnisse der Prinzessin von Kagran” (Essay)

Paolo Uccello: Hl. Georg und der Drache

Paolo Uccello: Hl. Georg und der Drache

Aus einem sprachtheoretischen Blickwinkel – der keine der Subjekttheorie fremde Kategorie ist – provozieren die Rhetorik des Fremden, seine Fragen, Antworten, seine unartikulierte Singstimme, seine unverständlichen oder mehrdeutigen Äußerungen die der Kommunikation dienende Sprache, aber sie sind nicht gegen die Kommunikation, sondern gegen den Glauben am Verstehen.”

Das Essay von Ágnes Gubicskó über die Legende von Ingeborg Bachmann ist hier zu lesen: Sprung

Vélemény, hozzászólás?

Az email címet nem tesszük közzé. A kötelező mezőket * karakterrel jelöljük.